Therapieangebot

Frauen-Naturheilkunde

Im Falle einer Erkrankung wie Endometriose, Myome etc. oder bei Beschwerden rund um die Menstruation oder in den Wechseljahren haben Sie sicher eine ganze Menge Fragen.

Was genau bedeutet eine
Diagnose?
Welche
Ursachen hat meine Erkrankung?
Welche verschiedenen Therapien, auch
naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten gibt es und welches ist mein Weg?

Ich stelle Ihnen gern meine über
dreißigjährige Erfahrung mit Frauengesundheitsthemen zur Verfügung. Sie finden auf den nächsten Seiten weitere Informationen

... über meine Behandlungsmethoden wie

Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)
Ernährungslehre
Homöopathie
Bewegungstherapie
Bachblüten
Therapeutisches Gespräch
Heil-Imagination / Visualisierungen / Methode Wildwuchs®

... und über die Beschwerden oder Erkrankungen, mit denen Frauen sich an mich wenden



Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)

Die heilenden Pflanzen sind unsere ältesten Begleiterinnen in kranken Tagen, sei es als heilende Nahrung, sei es als medizinisch wirksame Pflanzen. Sie unterstützen den Körper in seiner Regulationsfähigkeit und erinnern ihn daran, dass er eigentlich weiß, wie ein harmonisches Zusammenspiel von Organen, Hormonen, Nerven und Stoffwechsel funktioniert. Sie kommen als individuell zusammengestellter Heiltees oder -tinkturen, aber auch als phytotherapeutische Fertigarzneimittel zur Anwendung.



Ernährungslehre

Über die Nahrung können wir uns viel Gutes tun, aber auch einigen Schaden anrichten. Bei einigen frauenspezifischen Erkrankungen wie Myomen oder Endometriose, aber auch bei immer wiederkehrenden Vaginalinfekten kann Fehlernährung mit verursachend wirken. Alltagstaugliche Ernährungshinweise können entsprechend zu Ihrem Heilungsprogramm gehören.


Homöopathie

Ausgewählte homöopathische Arzneimittel werden von mir z.B. bei Eierstockzysten oder vor Operationen gezielt symptomatisch eingesetzt im Unterschied zur konstitutionellen homöopathischen Einzelmitteltherapie.


Bewegungstherapie

Zu wenig Schwung im Becken - ein kulturelles Phänomen. Viele Frauenerkrankungen werden mit geringer Durchblutung oder einem ungenügenden Energiefluss im Unterleib in Verbindung gebracht. Sie erfahren von Übungen und Bewegungsarten wie Luna-Yoga, Qi Gong etc., mit denen Sie gezielt Ihre weiblichen Organe stärken, Ihre Heilung unterstützen können.


Bachblüten

Je nach der persönlichen Situation, in der Sie sich im Falle einer Erkrankung befinden, kann es neben dem Gespräch sinnvoll sein, Sie auch mit Bachblüten zu unterstützen. Diese sanften Mittel gehen vor allem auf Ihre seelische Befindlichkeit ein.


Therapeutisches Gespräch

Frauen müssen über ihre gesundheitlichen Anliegen und Sorgen sprechen können. Sie müssen verstehen, was mit ihnen passiert, ihre Sorgen und Bedenken ansprechen können. Nur über das Gespräch ist schon so manche Beschwerde verschwunden, weil ein innerer Knoten sich gelöst hat, etwas Wichtiges klar geworden ist. Reicht das Gespräch nicht aus, den Hintergrund einer Erkrankung zu erhellen und gesundheitsförderliche Schritte herauszuarbeiten, helfen Ihnen die inneren Bilder und andere kreative Methoden weiter.


Heil-Imagination

Heil-Imagination, was ist das?
Für wen ist Heil-Imagination geeignet?
- Was ist der Wissenschaftliche Hintergrund von Heil-Imagination?
Wie funktioniert Heil-Imagination konkret?
Welche Imaginationsmethoden gibt es?
Wieviel Zeitaufwand benötigt Heil-Imagination?
Was ist das Ziel von Heil-Imagination?


Heil-Imagination

Imagination beschreibt die Fähigkeit aller Menschen, in Entspannung aus tiefen Schichten des Bewusstseins innere Bilder aufsteigen zu lassen und diese zu Heilungs- und Entfaltungszwecken zu nutzen. Mit Hilfe aller Sinne werden diese Bilder erforscht und befragt. Wünsche an das Leben, eine heilsame, förderliche Lebensführung werden wieder bewusst, Visionen und Träume ans Tageslicht gebracht. Die Körperweisheit ergänzt das denkende Ich bei der Umsetzung im Alltag.

• Imagination vermittelt Einsichten in den Körper und seine
   Beschwerden.
• Mit Imagination ist es möglich, auf Erkrankungen Einfluss zu
   nehmen, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
• Imagination ist eine Kraft- und Informationsquelle bei allen
   gesundheitlichen, persönlichen und beruflichen Themen, vor
   wichtigen Entscheidungen sowie in Umbruchzeiten.


Für wen ist Heil-Imagination geeignet?

Haben Sie selbst das Gefühl, eine Beschwerde oder Erkrankung hat irgendetwas mit Ihnen und Ihrem Leben zu tun? Und würden Sie gern herausfinden, was genau? Möchten Sie im Falle einer Erkrankung oder Beschwerde lernen, Ihre inneren Heilungskräfte gezielt einzusetzen? Bringt Sie Ihr Kopf in einer wichtigen Lebenssituation nicht wirklich weiter? Dann lernen Sie darauf zu vertrauen, dass der Körper Ihnen mit Hilfe innerer Bilder wichtige Informationen zur Verfügung stellt, ein enormes Selbstheilungspotential sein eigen nennt.

Wissenschaftlicher Hintergrund von Heil-Imagination

Neurowissenschaftler wie Antonio Damasio haben Grundlegendes über das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele, Verstand und Gefühl, Gehirn und Emotionen herausgefunden. Die Pioniere der Psychoneuroimmunologie wie Jeanne Achterberg und Carl Simonton erforschen seit mehr als 20 Jahren den Einfluss der Gedanken auf den Körper, sowohl bei der Entstehung von Erkrankungen wie bei ihrer Heilung.

Die neurophysiologische Forschung hat herausgefunden, dass die Sprache des Körpers, unser "Bauchhirn" eine unabdingbare Ergänzung des Verstandes darstellt. Hören wir auf den Körper, treffen wir klügere Entscheidungen, leben ein uns angemessenes und erfülltes Leben.
Durch die Forschungsergebnisse von Achterberg und Simonton wissen wir von der Möglichkeit, Krankheiten besser zu verstehen, indem Körper und Bewusstsein miteinander über innere Bilder kommunizieren. Die immunologischen Forschungen von Achterberg haben jedoch auch Aufschluss darüber gegeben, wie heilsame Gedanken und gesunde innere Bilder auf Erkrankungen oder Beschwerden Einfluss nehmen können.


Wie funktioniert Heil-Imagination konkret?

Eine ausführliche Atementspannung lässt Sie zunächst zur Ruhe kommen. In einem Zustand tiefer Entspannung können innere Bilder aus tieferen Schichten des Bewusstseins aufsteigen. Im Falle einer Erkrankung oder Beschwerde teilt sich der Körper wie in einem Tagtraum bildhaft mit, zum Teil symbolhaft, zum Teil in anatomisch korrekten Bildern. Er gibt Auskunft über seine Bedürfnisse und Wünsche. Sie entwickeln eine Vorstellung, wie ein gesunder Organismus funktioniert, und eine Vision von sich selbst als gesunder Person.
Aber auch im Zusammenhang mit persönlichen oder beruflichen Themen ist es interessant, innere Kraftquellen zu entdecken, ein inneres Team oder eine innere Beraterin in ihren Heilungs- und Entfaltungsprozess im Alltag einzubinden.


Welche Imaginationsmethoden gibt es?

Methodisch unterscheiden wir passive (rezeptive) von aktiver Imagination. Erstere erlaubt die imaginative Erforschung und Erkundung von Beschwerden und Fragestellungen, letztere beeinflusst aktiv die Gesundheit mit heilsamen Gedanken und Vorstellungen. Beide Imaginationsarten bedingen und ergänzen einander. Je individueller aktive Imagination gestaltet wird, umso wirksamer scheint sie zu sein.
In mein Konzept der Heil-Imagination fließen die Ideen verschiedener „Imaginationsschulen“ ein: von den ersten kreativen Ansätzen im Rahmen der Frauenbewegung, über José Silvas Mind Control, die Visualisierungen von Achterberg und Simonton, hypnotherapeutische Techniken, bis hin zu der von Angelika Koppe entwickelten „Methode Wildwuchs“, einem frauenspezifischen Selbstheilungsansatz.

Nutzen Sie Heil-Imagination

• zur Eigen-Diagnose
• zur Erforschung des Hintergrundes von Erkrankungen
• für heilsamen Vorstellungen und Visionen
• zur Linderung konkreter Beschwerden z.B. bei Schmerzen
• zur Stärkung Ihres Immunsystems
• für mehr Kontakt mit dem eigenen Körper
• zur Entscheidungsfindung vor Operationen oder eingreifenden
   Therapien
• zur Entscheidungshilfe an Eckpunkten Ihres Lebens


Wieviel Zeitaufwand benötigt Heil-Imagination?

Es ist möglich, einen dieser Aspekte in Form einzelner Visualisierungen in eine naturheilkundliche Behandlung aufzunehmen oder mit Imagination zu einem bestimmten Thema zu arbeiten.
Bedenken sie jedoch, dass die (Wieder)Herstellung des Kontaktes zwischen Körper und Bewusstsein eine eigene Dynamik hat, die Zeit und Raum braucht. Eine Begleitung über mehrere Sitzungen vermag Einzelaspekte in einen Zusammenhang zu stellen, Kraftquellen zu erschließen und unterstützt Sie, die gewonnenen Erkenntnisse in Ihren Alltag zu integrieren.


Was ist das Ziel von Heil-Imagination?

Ziel jeden Vorgehens ist es, die Ihnen innewohnenden Heilungs- und Entfaltungskräfte zu entdecken und sie (wieder) verfügbar zu machen. Wie können Sie die "Lücken im System" finden und im Alltag auf möglichst einfache, verträgliche Weise zu sich kommen, Ihre Gesundheit fördern, Ihren Weg gehen?
Geht es darum, etwas zu tun oder zu lassen? Lebenslust und Lebensfreude durch kleine Schritte wieder zu entdecken? Alter Trauer oder Wut einen Platz zu geben, das innere Kind zu trösten? Vielleicht finden Sie heilsame Vorstellungen, mit denen Sie wie mit einer Arznei auf den Körper, auf Ihr System von Überzeugungen einwirken möchten.



Ich unterstütze Sie bei diesen und anderen Beschwerden, Erkrankungen und Themen:

• Beschwerden rund um die Menstruation
• Zyklusregulierung
• hormonelle Störungen
• Fruchtbarkeitsförderung
• Blasen- und Vaginalinfekte
• Myome
• Endometriose
• Brustgesundheit
• Krebserkrankungen
• Zellveränderungen am Muttermund
• Wechseljahre
• seelische Beschwerden wie Stimmungsschwankungen,
   Schlafstörungen etc.
• sexuelle Unlust
• Schilddrüsenerkrankungen
• berufliche und persönliche Entfaltung